Liebe Leserinnen und Leser,

ich freue mich über Ihr Interesse, sich auf dieser Internetseite über das Thema „Jugendwohnen“ in Köln zu informieren. Als Diözesanbeauftragte für Jugendsozialarbeit des Erzbistums Köln begrüße ich es sehr, dass auf diesen Seiten dieses wichtige Handlungsfeld der Jugendsozialarbeit im Erzbistum Köln in seiner Vielseitigkeit beschrieben ist.

Die Jugendwohnheime in unserem Erzbistum und besonders in der Stadt Köln haben eine lange gewachsene Tradition. Als Nachfolgeeinrichtungen der Heimstätten, die nach dem zweiten Weltkrieg entstanden sind, haben sie sich weiterentwickelt und geben dabei auch heute noch die ähnliche Unterstützung. Sie bieten eine gesicherte Unterkunft und ermöglichen darüber häufig erst die Aufnahme einer Berufsausbildung. Die jugendlichen Bewohnerinnen und Bewohner erfahren Hilfen in der Entwicklung ihrer beruflichen und persönlichen Perspektiven und erleben Gemeinschaft im Zusammenwohnen mit Gleichaltrigen.

Für die Jugendpastoral in unserem Erzbistum ist im „Pastoralen Rahmenkonzept für die kirchliche Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit“ ausdrücklich die Option für „ärmere und benachteiligte junge Menschen“ als eine von vier Optionen für unser Handeln festgeschrieben.

Damit steht für uns fest, dass unser Engagement für junge Menschen, die strukturell oder persönlich schlechtere Ausgangschancen haben, einen wesentlichen Schwerpunkt unserer Arbeit in der Jugendpastoral in unserem Erzbistum hat.

Wir bemühen uns, in Zusammenarbeit mit der „Diözesanarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit“ und der „Landesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit NRW“ immer wieder neu, inhaltliche Impulse zu setzen. Darüber hinaus setzen wir uns gemeinsam mit den Trägern in der politischen Diskussion, die gerade in der heutigen Zeit auch für die Jugendwohnheime nicht ohne Brisanz ist, für die Belange der Jugendsozialarbeit und damit auch der Jugendwohnheime ein.

Die Internetseite bietet einen guten und ausführlichen Überblick über dieses wichtige Handlungsfeld und ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei denjenigen bedanken, die die Initiative und die Verantwortung für die Gestaltung dieser Seite übernommen haben. Insbesondere gilt mein Dank natürlich den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Jugendwohnheimen, die sich jeden Tag für die Belange junger Menschen einsetzen.

 

Maria Meurer-Mey

Diözesanbeauftragte Jugendsozialarbeit im Erzbistum Köln