Liebe Besucherinnen und Besucher,


„Hauptsache, ein Dach über dem Kopf!“ – Vor einigen Jahren sagte dies ein guter Freund zu mir bei einer anstrengenden Bergwanderung. Wir waren mitten in den Alpen, es wurde Abend und ein furchtbares Gewitter begann sich zu entladen. Da sahen wir die kleine Schutzhütte, die zwar überhaupt nicht komfortabel war und in der es kalt war, aber eines hatten wir: Ein Dach über dem Kopf.

 
Dass wir ein Dach über dem Kopf haben, ist für viele selbstverständlich, aber eben nicht für alle. Ich bin froh, auf dieser Internetseite „Jugendwohnen Köln“, die Ihnen elf Jugendwohnheime unserer Stadt vorstellt, diesen Gruß zu überbringen. Denn ein Dach über dem Kopf zu haben, einen Wohnort zu haben und damit in einem Zuhause daheim zu sein – dies ist nicht so selbstverständlich, wie wir immer meinen.
 
Und wenn zu dieser Möglichkeit des Wohnens auch noch Menschen dazukommen, die durch ihr Sosein, ihren Einsatz, ihre Freundlichkeit, ihre Herzlichkeit und ihren Glauben zu wirklichen Lebensbegleitern werden können – dann ist dies schon etwas Besonderes.
 
Ja, eben nicht Selbstverständliches, sondern etwas Besonderes und gerade darum wichtig und handfest sind unsere Kölner Jugendwohnheime. In ihnen ist es die größte Motivation unseres Handelns als Kirche, dass wir jungen Menschen Zeit und Aufmerksamkeit widmen, weil es sich eben um Menschen handelt, um junge Menschen, die noch viel vom Leben erwarten und viel vom Leben wissen wollen.

 
Allen, die in unseren Jugendwohnheimen arbeiten und wirken, sage ich meinen Dank und alle, die in diesen Jugendwohnheimen einander begegnen, wünsche ich von Herzen Gottes Segen.
 
 
Pfarrer Mike Kolb

Diözesanjugendseelsorger